Automatischer Formalin- und Ammoniak-Verdampfer

Automatischer Verdampfer | Formalin Verdampfer | Ammoniak Verdampfer

Anwendung des Automatischen Verdampfers

Die Dekontamination der Sicherheitswerkbänke durch Formaldehyd-Dämpfe nach der Arbeit mit potentiell pathogenen biologischen Agenzien (PBA) und Mikroorganismen wird in folgenden Fällen durchgeführt
  • vor jeder beliebiger Wartungsmaßnahme (wenn Zugang zu den potentiell kontaminierten Bereichen bzw. Teilen notwendig ist);
  • vor der Prüfung der НЕРА-Filter;
  • vor dem Austausch der НЕРА-Filter;
  • bei der Beseitigung von Verunreinigungen im Arbeitsraum der Sicherheitswerkbank, wenn diese Verunreinigungen gefährliche PBA und Mikroorganismen enthalten (wenn vermutet wird, dass diese in die HEPA-Filter, ins Innere der Hohlräume und an die unzugänglichen Oberflächen der Sicherheitswerkbank gelangen);
  • vor der Entsorgung der Sicherheitswerkbank;
  • in manchen Fällen beim Wechsel der Arbeitsarten. 
 

Funktionsweise des Automatischen Verdampfers

Das Begasungsverfahren besteht in einer langen (mindestens 6-stündigen) Exposition einer von der Umgebung hermetisch isolierten Sicherheitswerkbank in Formaldehyd-Dämpfen (HCHO) bei einem hohen Feuchtigkeitsniveau, um Mikroorganismen und Sporen abzutöten, danach werden Formaldehyd-Dämpfe durch Ammoniak-Dämpfe (NH3) neutralisiert.

Zwecks Begasung wird der Verdampfer in den Arbeitsraum der Sicherheitswerkbank platziert. Die Behälter des Verdampfers werden mit entsprechenden Mengen von Reagenzien gefüllt und die Behandlungszeiten ins Steuersystem eingegeben. Anschließend wird die Sicherheitswerkbank mittels einer Sondervorrichtung oder mittels eines luftdichten Beutels von der Umgebung hermetisch isoliert. Der Verdampfer wird gestartet und führt die Begasung automatisch durch.

Um Formaldehyd-Dämpfe und eine hohe Feuchtigkeit zu erzeugen, werden Formalin (37%-Lösung) und Wasser in gleichen Mengen evaporiert. 

Um Ammoniak-Dämpfe zu erzeugen, wird eine wässrige Ammoniaklösung (25%) evaporiert.

Standardausführung des Automatischen Verdampfers

  • Das Gehäuse des Verdampfers und Behälter für Reagenzien sind aus Edelstahl gefertigt; 
  • Behälter für Reagenzien sind mit Schraubkappen versehen; 
  • Die Steuereinheit ist vom Verdampfer-Modul und von der Umgebung hermetisch isoliert; 
  • Die Steuereinheit ist mit einem LC-Display, einer Tastatur und zusätzlichen LED-Anzeigen ausgestattet; 
  • Das Gerät ist mit einem klappbaren Tragegriff versehen; 
  • Das Netzkabel ist ins Gehäuse des Verdampfers eingebaut. 
 

Technische Daten des Automatischen Verdampfers

Produkt-Code 5.01.003.02
Abmessungen des Verdampfers, mm (Breite´Tiefe´Höhe) 198х156х278
Abmessungen des Verdampfers mit ausgefahrenem Tragegriff (B´T´H), mm 198х156х348
Volumen des Formalin-Behälters, cm3 800
Volumen des Ammoniak-Behälters, cm3 320

Stromversorgung des Verdampfers

- Spannung, V

- Frequenz, Hz

 

220-240

50

Leistungsaufnahme, W, max. 200
Leergewicht des Verdampfers, kg, max. 5.3
Maximal zu behandelndes Volumen, m3 6

Verdampfungszeit der Reagenzien für Behandlung von 1 m3:

- Formalin (37%) mit Wasser, min.

- Ammoniak (25%), min.

 

ca. 40-45

ca. 15-20

Verdampfungszeit der Reagenzien für Behandlung von 6 m3:

- Formalin (37%) mit Wasser, min.

- Ammoniak (25%), min.

 

ca. 240-270

ca. 90-120

Höchsttemperatur des Gehäuses beim Verdampfen der Reagenzien   ca. 40 0 С