Isolationszelt (IZO.04)

  

Verwendung

Das Isolationszelt ist ein mobiles Gerät für den Transport von Personen, die im Verdacht stehen, mit besonders gefährlichen Infektionen infiziert zu sein, oder den Transport von Patienten aus den Infektionsgebieten zu spezialisierten stationären medizinischen Einrichtungen. Das Isolationszelt kann für den geschützten Transport von organtransplantierten und immungeschwächten Patienten verwendet werden.

 

Technische Daten

Das Isolationszelt wird mithilfe des Hochfrequenzschweißens und zusätzlicher Abdichtung von Nähten durch Bänder sowie der Anwendung von Hochtemperaturspleißen hergestellt.

Außenabmessungen entfaltet: 2000х600х600 mm

Abmessungen gefaltet: 460х550х600 mm

Gewicht: 22 kg

 

Handschuhe

Das Isolationszelt kann mit vier oder mehr Handschuhports ausgestattet werden. Die Handschuhe haben einen bis zu den Handgelenken austauschbaren Teil für sichere Manipulationen im Innenraum.

 

Handschuhports

Um die Bequemlichkeit des Bedieners bei der Arbeit mit dem Patienten zu gewährleisten, sind die Handschuhports oval und ergonomisch angeordnet. Für zusätzlichen Schutz sind die Handschuhports mit einem luftdichten Reißverschluss ausgestattet.

 

Fixierung des Patienten  

Die Fixierung des Patienten innerhalb des Isolationszeltes  erfolgt durch:

1 - Befestigungen an vier Punkten zur Fixierung des Körpers

2 - Befestigungen für die Fixierung der Beine

 

Befestigung an der Patiententrage

Eine sichere Befestigung des Isolationszeltes an der Patiententrage wird mit Hilfe der Anziehbänder durchgeführt.

 

Anschlüsse externer Geräte

Das Isolationszelt ist mit einer ausreichenden Anzahl von Anschlüsse für Infusionsschläuche, Drainageschläuche, EKG-Elektroden und Schläuche für die künstliche Beatmung ausgestattet.

 

Materialschleuse

Zur sicheren Einführung und Entfernung des Materials ist das Isolationszelt mit einer Schleuse mit zwei luftdichten Reißverschlüssen ausgestattet. Die beiden Reißverschlüsse können nicht gleichzeitig geöffnet werden, um einen ungeschützten Zugang zum Innenraum zu vermeiden.

 

Fach für Lagerung von medizinischen Abfällen

Das Fach ist für die sichere Lagerung von medizinischen Abfällen vorgesehen, wenn Erste Hilfe während des Transports in eine Krankenhauseinrichtung geleistet wird.

 

Lüftungssystem

Der Hauptunterschied zwischen dem Isolationszelt von LAMSYSTEMS zu den vergleichbaren Produkten anderer Hersteller ist das Lüftungssystem. Das ermöglicht nicht nur das Absaugen der Luft und die Aufrechterhaltung des Unterdrucks, sondern auch die kontrollierte Luftzufuhr durch zwei aktive Lüftungssysteme.

Das Abluftsystem gewährleistet die Aufrechterhaltung des Unterdrucks während das Zuluftsystem die notwendige Luftzufuhr ermöglicht, um einen stabilen Gesundheitszustand des Patienten zu unterstützen.

Beide Systeme werden bei der Installation im Werk kalibriert. Der Anwender braucht die Modi und die Geschwindigkeiten der Luftströmungen nicht einzustellen.

Die Betriebszeit des Systems ohne Aufladung beträgt 8 Stunden.Die Aufladung kann während des Betriebs an einem stationären Stromnetz mit 220/12 V durchgeführt werden. 

 

Filter

Das Isolationszelt ist mit speziellen Anti-Aerosol-Filtern ULPA U16 (Abscheidegrad 99.99995%) mit zwei Gewindeanschlüssen ausgestattet. Die Filter sind für den Schutz vor festen, flüssigen, radioaktiven oder hochgiftigen Partikeln, Aerosolen, Bakterien, Viren ausgelegt.

 

Druckkontrolle

Das Steuerungssystem ermöglicht die Verwendung unterschiedlicher Druckarten (negativ, positiv). Im Unterdruckmodus wird die Schutzstufe 4 gewährleistet.

Um die Aufrechterhaltung des Unterdrucks kontinuierlich zu überwachen, werden die Druckmesswerte auf dem Bedienfeld angezeigt.

Das Steuerungssystem ist mit einer Alarmanlage ausgestattet. Im Falle eines Druckabfalls wird die automatische Druckregelung innerhalb des Isolationszeltes eingeschaltet.

 

Der Reissverschluss

Für eine bequeme Einbringung des Patienten befindet sich der luftdichte Reißverschluss auf der Unterseite des Isolationszeltes.


Download broshure